Projektebörse 2017

[27.01.2017] Projektebörse
Für alle, die nicht dabei sein konnten, gibt es hier eine Nachlese zum letzten FreitagsCafé vom 27. Januar 2017.
Weiterlesen

Das war die Projektebörse

[1] Vorgestellt wurde das Urban Living Projekt Briesestraße. Ansprechpartner ist der Verein Wohntraum e. V. Sie haben ihr Konzept vorgestellt und auf den Termin, Mo., 20.2.2017 hingewiesen, bei dem auch ein Gespräch mit der Auftraggeberin für den Nebau in der Briesestraße und Servicebüroleiterin bei Stadt und Land, Cornelia Würz, stattfinden wird.

[2] Die Nachbarschaftsinitiative „Leerstandsgruppe“ in Friedenau fand sich Anfang April 2016 zusammen und machte sich intensiv Gedanken über einen großen, leer stehenden Altbau in ihrem Stadtteil. Sie trifft sich mittlerweile regelmäßig alle 3 Wochen im Nachbarschaftsheim Schöneberg, um gemeinsam zu recherchieren und um sich mit angrenzenden Themengebieten, die das gemeinschaftliche Wohnen betreffen, vertraut zu machen. Mehr über ihren Blog www.leerstand-friedenau.blogspot.de

[3] Die Baugruppe Heinersdorfer 50 hat ihr Projekt vorgestellt und sucht noch Leute, die mitbauen wollen. Es gibt einen nächsten Termin, bei dem Interessierte auch Fragen zum Baugruppenprojekt Heinersdorfer Str. 50 in Berlin Weißensee stellen können und im Anschluss die Mitglieder der Baugruppe kennnenlernen. Termin ist Dienstag, der 7. Februar 2017, 17 bis 18 Uhr … mehr bei CoHousing

[4] Der Wohntisch Lichtenrade hat sich zum neuen Jahr gebildet und soll nun Gestalt annehmen. Er will sich Themen wie dem ökologischen Leben und Wohnen in lebendiger, generationenübergreifender Gemeinschaft im Stadtteil Lichtenrade widmen. Mehr im Newsletter der NetzwerkAgentur GenerationenWohnen

[5] Die Baugruppe Holzhaussiedlung Hahneberg sucht Mitstreiter:innen für eine Baugruppe, die eine kleine Holzhaussiedlung mit 3 Doppel- und 3 Einzelhäusern in Berlin-Spandau errichten möchte. Mehr zum Wohnprojekt bei CoHousing

[6] Einen Überraschungvortrag hielt dann noch Thomas Bittner, Architekt aus dem Gierkekiez. Er konnte seine Überlegungen zum preisgünstigen Bauen vorstellen und präsentierte seine Überlegungen zum „Strangbauen“ … Was das bedeutet? Das bitte möge jeder mit ihm selbst klären …

[7] Der Informationsausstausch gab Gelegenheit, Termine, Berichte und Erfahrungen auszutauschen: Termine waren u.a. WP Schlange trifft sich am 1.2.2017; CoHaus Berlin am 11.2.2017; Briesestraße 20.2.2017; der Wohntisch Lichtenberg trifft sich in der Kiezspinne am 9.2.2017 … Mehr findet man im Newsletter der Netzwerk Agentur

Es gab noch einen Hinweis auf das neue stadtpolitische Netzwerk der unterschiedlichsten Projekte, die mit Mieten, Wohnen und Stadtentwicklung zu tun haben. Der Verbund der Wohnprojekte „Wohnen zur Miete“ ist mit mehreren Projekten am Aufbau des Netzwerkes beteiligt. Wer mitmachen möchte kann sich gerne über das Kontaktformular melden. Es ist gerade eine sehr spannende Zeit der Veränderung …

Dann bis zum nächsten FreitagsCafé am 24. Februar 2017 um 16 Uhr: study meets realiy

 

Werbeanzeigen